Hilfe durch Selbsthilfe

Selbsthilfeforum Polyneuropathie

 

Polyneuropathie ist eine Erkrankung des peripheren Nervensystems, also jener Nerven, die sich außerhalb des Gehirns und des Rückenmarks befinden. Die Krankheit hat unterschiedliche Ursachen, die mit Muskelschwäche und Gefühlsstörungen einhergehen. Das Nervensystem des Menschen mit dem Gehirn als oberste Instanz dient der Steuerung und Kontrolle aller Körper- und Organfunktionen. Tritt die Polyneuropathie auf, schädigt sie das periphere Nervensystem.

Meist kommt es zu Empfindungsstörungen in den Füßen und Beinen, seltener in Armen, Händen und Fingern oder im Rumpf. Die Beschwerden können jedoch sehr unterschiedlich sein – je nachdem, welche Nerven betroffen sind. Manche Menschen spüren ein Brennen oder Taubheit, andere reagieren mit Überempfindlichkeit, Kribbeln, Kältegefühl oder Lähmungen.

Unter dem Motto „Sich gegenseitig helfen ist die Medizin mit schönen Nebenwirkungen“ hat sich vor einigen Jahren ein Selbsthilfeforum Polyneuropathie gegründet. Im Laufe der Jahre ist es zu einer inhaltsstarken Informationsplattform geworden, der es jedoch nicht an Übersichtlichkeit mangelt. Kernpunkt des Forums ist der Blog, an dem sich verschiedene Mitglieder und Experten austauschen. Neue Entwicklungen werden vorgestellt, Sachverhalte protokoliert und Meinungen erörtert.  

Die Arbeit von rund 20 Selbsthilfegruppen bundesweit kommt hier auch zur Sprache. Selbsthilfegruppen können ein wichtiger Bestandteil der medizinischen Behandlung sein. Sei es, um den Patienten in seiner Selbstbestimmtheit und seiner Kraft zu unterstützen oder um unterschiedliche Wege der Krankheitsbewältigung aufzuzeigen. Manchmal sind die Kontakte und Gespräche innerhalb der Selbsthilfegruppen aber auch einfach nur ein Trost in schwierigen Zeiten.

Eine der wichtigsten Informationen des Forums lautet: Je früher die Nervenschädigung erkannt wird, desto besser ist die Prognose. Der Polyneuropathie-Verlauf kann nur dann positiv beeinflusst werden, wenn die Grunderkrankung diagnostiziert ist und behandelt wird. Entscheidend ist außerdem, wie weit die Polyneuropathie zum Zeitpunkt der Diagnose bereits fortgeschritten ist und ob schon irreversible Schäden entstanden sind. Da die Polyneuropathie oftmals lange Zeit symptomlos verläuft, sollten erste Anzeichen stets ernst genommen werden. Leider ist in vielen Fällen eine Heilung nicht mehr möglich. Dann geht es darum, den Patienten bestmöglich dabei zu unterstützen, mit der Polyneuropathie zu leben.

VH

 

Selbsthilfeforum Polyneuropathie

www.polyneuropathie-pnp.jimdo.com

Anfragen unter:
Bernd Jörg Ihlefeldt
13589 Berlin-Spandau 

Bernd-Joerg@habmalnefrage.de 

 

 

Foto: academaclinics.com

Empfindungsstörungen in Beinen sind häufige Symptome einer Polyneuropathie